Vorbereitung für die Badesaison: So machen Sie Ihren Pool fit für den Sommer

Von Balbina Fuchs

Was ist Auswintern?

Das Auswintern bezeichnet den Prozess der Vorbereitung von Pool und Pflanzen auf den Sommer. Sicherlich haben Sie ihren Pool oder Schwimmteich über Winter vor Frost und Witterung geschützt und auch ein Großteil Ihrer Pflanzen wurde auf die kalten Temperaturen vorbereitet. Damit Sie Ihren Schwimmteich oder Naturpool im Sommer vollends genießen können, bedarf es einiger Arbeiten, die wir Ihnen in diesem Blogpost vorstellen.

Wann beginnt das Auswintern?

Dies ist abhängig von den aktuellen Witterungsverhältnissen je Region. Generell lässt sich sagen, dass erst bei wärmeren Temperaturen ans Auswintern gedacht werden kann – idealerweise, wenn wir keinen Nachtfrost mehr haben. Holen Sie sich dafür am besten Tipps von Ihrem lokalen Schwimmteichexperten. Dabei gilt, dass die im Sommer blühende Pflanzen lieber früher als später geschnitten werden sollten.

Pflanzen

Wasserpflanzen und vor allem Sumpfpflanzen sollten im Frühjahr (oder Herbst) vor dem Austrieb ausgewintert werden. Zusätzlich hilft es, wenn Sie abgestorbene Blüten, Früchte und Äste das ganze Jahr über mit einem Kescher abfischen. Mehr Infos dazu finden Sie in unserem Blogpost Schwimmteiche winterfest machen: Das müssen Sie beachten . Sofern Röhrichtpflanzen aus ökologischen Gründen im Herbst nicht zurückgeschnitten wurden, zählt dies ebenfalls zu den Aufgaben.

So sieht es aus, wenn unser Pflegeteam professionell Hand anlegt und den Teichservice für Sie übernimmt.

So sieht es aus, wenn unser Pflegeteam professionell Hand anlegt und den Teichservice für Sie übernimmt.

Grundreinigung des Schwimmteichs

Natürlich muss auch Ihr Pool für die neue Saison „fit“ gemacht werden. Nach dem ersten Abtauen der Schneedecke sollten Sie zunächst kontrollieren, ob Ihr Teich Schäden vorweist. Entfernen Sie mit Hilfe eines Keschers organische Bestandteile wie beispielsweise Laub oder abgestorbene Pflanzen, die im Wasser liegen, aus Ihrem Pool. Sobald es nicht mehr friert, ist auch der richtige Moment, um Ihren Poolboden und die Wände abzusaugen – spätestens jedoch vor Beginn der Badesaison. Sobald die Temperaturen Mitte bis Ende März wärmer werden, können Sie die Oberflächenabsaugung Ihres Pools aktivieren. Bedenken Sie jedoch, dass der Filter erst bei wärmeren Temperaturen richtig arbeitet.

Was tun bei grünem Poolwasser?

Sollte es sehr schnell warm werden, kann es passieren, dass Ihr Poolwasser grünlich wird. Das ist jedoch kein Grund zur Sorge. Der Grund für diese Verfärbung sind Schwebalgen, welche Nahrung für so genannte Daphne (Wasserflöhe) darstellen. Da Schwebealgen sich im Frühjahr als erstes bilden, vermehren sich Daphnen zu diesem Zeitpunkt sehr schnell. Bereits nach kurzer Zeit stellt sich allerdings ein Gleichgewicht ein und der Teich ist wieder sauber. Sollten Sie jedoch nicht die Geduld haben, auf die Eigenregulierung Ihres Teichs zu warten, können Sie der Grünalgenbildung mit natürlichen Mitteln wie Zeolith oder Sera- Torfextrakt vorbeugen.

Inbetriebnahme der Pumpanlage

Wenn Sie eine Filterpumpe (kleine Pumpe) besitzen, sollten Sie im Frühjahr beim Filterkreislauf die Durchflussmenge wieder auf Normalbetrieb umstellen.

Folgende Schritte sind nötig, wenn Sie eine Skimmerpumpe verbaut haben:

  1. Stellen Sie die Kugelhähne, Rückschlagventile, Entleerungsventile wieder auf die Einstellungen wie vor der Einwinterung. Diese sind durch Markierungen ersichtlich.
  2. Drehen Sie die Schrauben am Pumpengehäuse ein.
  3. Schließen Sie die Entleerungsventile am Teichrand.
  4. Bauen Sie ein Vorfiltersieb ein.
  5. Füllen Sie das Pumpengehäuse mit Wasser (Tipp: am Vortag befüllen, damit die Gleitringdichtung eingeweicht wird)
  6. Schließen Sie den Deckel. Achten Sie dabei auf den richtigen Sitz der Dichtung.
  7. Schalten Sie die Pumpe ein.

Falls die Pumpe steckt, schalten Sie diese aus und drehen Sie die Pumpe am Lüfterrad (hinten am Motor) händisch an. Hierfür brauchen Sie einen Schraubenzieher, um durch die Perforierung des Lüfterraddeckels zu gelangen. Schalten Sie daraufhin die Pumpe wieder ein. Sollte die Pumpe immer noch nicht funktionstüchtig sein, stehen wir Ihnen mit Rat und Tat zur Seite!

Hier geht’s zum Kontaktformular 

Zudem sollten Sie eine Filterrückspülung durchführen. Mit dieser entfernen Sie abgelagerten Schlamm aus der untersten Schicht der Filterzone und pumpen nährstoffreiches Wasser ab.

  1. Schließen Sie zunächst den Schlauch, der das Schmutzwasser in den Garten wegleitet, an die Abpumpleitung an.
  2. Pumpen Sie den Vorfilter vollständig mit Wasser auf.
  3. Schließen Sie die Kugelhähne der Skimmerleitung, der Unterwasser-Saugleitung, der

Bachlauf- oder Quellsteinleitungen sowie den Kugelhahn der Filterleitung.

  1. Öffnen Sie den Kugelhahn der Abpumpleitung vollständig. Achten Sie unbedingt darauf, den Kugelhahn in der Filterleitung nicht zu bewegen.
  2. Schalten Sie als nächstes die Pumpe ein und lassen Sie diese einige Minuten laufen, bis nur mehr klares Wasser kommt.
  3. Gleichen Sie einen Wasserverlust je nach Notwendigkeit aus.
  4. Im letzten Schritt sollten Sie die Pumpe abschalten und die Kugelhähne wieder auf Filter- Normalbetrieb einstellen.

Sollte der Kugelhahn nicht vollständig geschlossen sein, kann es zu einer unzureichenden Filterbeschickung kommen. Achten Sie also unbedingt darauf, den Kugelhahn bei der Wiederaufnahme des normalen Filterbetriebs vollständig zu schließen. Andernfalls kann es, aufgrund eines Kurzschlusses im Kreislauf des Pumpenschachts, zur Algenbildung kommen.